Steering Committee

Das Steering Committee unterstützt und berät das Forschungsteam des Center for Research in Financial Communication.

Prof. Dr. Bernd Schuppener ist Honorarprofessor für Kommunikationsmanagement an der Universität Leipzig. Er ist Gründer der HERING SCHUPPENER Gruppe mit Standorten in Frankfurt am Main, Düsseldorf, Hamburg, Berlin und Brüssel sowie Vorsitzender des Kuratoriums der Günter-Thiele-Stiftung für Kommunikation und Management.


Dr. Robert Vollrath ist stellvertretender Leiter Investor Relations der Deutsche Bank AG. Vor seiner Tätigkeit bei der Deutschen Bank war Dr. Vollrath bei der Deutschen Börse Gruppe für den Aufbau des OTC Clearing Geschäfts verantwortlich sowie als Unternehmensberater bei McKinsey & Company in Deutschland und New York tätig. Er hat an der European Business School in Oestrich-Winkel promoviert; sein Studium der Betriebswirtschaftslehre hat er an der WHU Otto Beisheim School of Management absolviert.

 

 


Dr. Phoebe Kebbel ist Managing Partner bei HERING SCHUPPENER Consulting mit den Schwerpunkten Unternehmens- und Finanzkommunikation. Neben ihrer langjährigen Beratung verschiedener DAX- und MDAX-Konzerne hat sie über 50 M&A-Transaktionen kommunikativ begleitet – von der Akquisition im Mittelstand bis zur länderübergreifenden feindlichen Übernahme. 

Dr. Kebbel hat an der WHU Otto Beisheim School of Management sowie an der Richard Ivey School of Business in Kanada und der Ecole de Management de Lyon in Frankreich studiert. Sie engagiert sich als Dozentin für Kommunikationsmanagement an der Universität Leipzig.


Martin Halusa ist Leiter Media Relations bei der Deutschen Börse AG. Zuvor war er für die Pressearbeit des Firmenkundengeschäfts der Commerzbank zuständig sowie Leiter der Externen Kommunikation der Dresdner Bank. Vor seiner Zeit als Kommunikator war Halusa als Journalist 15 Jahre lang für die Tageszeitung DIE WELT tätig – mit Stationen in New York, Brüssel, Berlin und Bonn. Martin Halusa studierte Journalistik an der Ludwig-Maximilian-Universität in München sowie der Deutschen Journalistenschule (DJS).